Curse lässt musikalische Welten verschmelzen

Der Rapper Curse gastiert mit dem Programm "Rap meets Classic" im Stadttheater Minden. Foto: PR/Stadt Minden
Der Rapper Curse gastiert mit dem Programm „Rap meets Classic“ im Stadttheater Minden. Foto: PR/Stadt Minden

Minden. Zugabe von Curse: Der in Minden geborene Rapper gibt 2016 zusammen mit Essener Philharmonikern ein zweites Konzert im Stadttheater Minden. Ursprünglich sollte es nur am Samstag, 12. November, im Rahmen der Charity-Gala der Bildungspartner einen Auftritt in der ungewöhnlichen Konstellation „Rap meets Classic“ geben. Dieses Konzert war sehr schnell ausverkauft.

Nun sind 540 weitere Karten für Freitag, 11. November, auf dem Markt. Erhältlich sind sie im Stadttheater und beim Express-Ticketservice, Obermarktstraße 26-30. Theaterleiterin Andrea Krauledat freut sich, dass es diese spontane Zusage von Curse gab. Ein glücklicher Umstand auch, dass das Theater an diesem Abend noch nicht mit einer Veranstaltung belegt gewesen ist.

„An diesem Abend verschmelzen augenscheinlich unterschiedlichste Welten miteinander. Musikalische Farben verbinden sich zu neuen, signalhaften Tönen. Formen verlieren ihre gewohnten Umrisse, um gleich danach wieder zu veränderter Gestalt zu finden. Man könnte meinen sich in akustischen Welten eines Dalí zu befinden. Doch am Ende steht doch das Wort. Genauer gesagt: der Rap!“, heißt es in der Ankündigung des Stadttheater-Magazins und weiter: „In nie gehörter Weise transportieren die sieben Musiker Curses Werke in Gefilde, die den Zuhörer ganz tief eintauchen lassen sollen. Die emotionale Stärke der klassischen Musiksprache vereint mit der Durchschlagskraft der Popkultur.“

Curse ist das erste Mal live im Stadttheater Minden mit einem ganz besonderen Programm zu hören. Die sieben Musiker treten in folgender Besetzung auf: Curse (Rap & Texte), Miki Kekenj (Violine, Konzeption und Arrangements), Christian Leschowski (Oboe), Marlies Klumpenaar (Klarinette), Laura Rayen Escanilla (Viola), Matthias Wehmer (Violoncello) und Max Dommers (Kontrabass).

Curse und das „takeover ensemble“ aus Essen kommen am 12. November auf Einladung der Bildungspartner nach Minden. Diese veranstalten seit vielen Jahren einmal im Jahr eine große Charity-Gala im Stadttheater, um neue Partner zu gewinnen und soziale Bildungs-Projekte zu fördern. Die Initiative der heimischen Wirtschaft unterstützt Kinder aus benachteiligten Familien vor allem im offenen Ganztag. Darüber hinaus werden Zuschüsse für Bücher, Schulbücher und Schulbekleidung, Nachhilfe und Sprachförderung, Instrumental-Unterricht, Klassenfahrten und Schüleraustausch sowie auch Theaterbesuche gegeben.

Link zur Webseite von Curse

Musikalische Zeitreise durch Mindener Kirchen

Eine musikalische Zeitreise der besonderen Art erwartet die Besucher der Mindener Zeitinseln am 19. Juni. Foto: MMG
Eine musikalische Zeitreise der besonderen Art erwartet die Besucher der Mindener Zeitinseln am 19. Juni. Foto: MMG

Minden. Am Sonntag, 19. Juni 2016, erwartet die musikbegeisterten Mindenerinnen und Mindener sowie alle Besucher und Gäste der Mindener Zeitinseln ab 14 Uhr eine Zeitreise der ganz besonderen Art. In drei Mindener Kirchen werden Lieder und Werke rund um das Thema „Gemeinschaft“ gespielt.

Mit dabei sind unter anderem Werke von Komponisten wie Schumann, Mussorgsky, Schubert, Mozart und Piazzolla. Die Sopranistin Laura Pohl, Mateja Zenzerovic am Bajan, Tim Ovens am Klavier und der Organist Ulf Wellner nehmen die Zuhörer mit auf eine Zeitreise unter den Motti „Heimat“, „Glaube“ und „Freiheit“. Der Eintritt zu diesem Konzertnachmittag ist in allen drei Kirchen kostenfrei.

Klassische Kompositionen und zeitgenössische Stücke

In der St.-Marien-Kirche startet um 14 Uhr die musikalische Zeitreise unter dem Thema
HEIMAT. Im ersten Teil der Konzertreihe begrüßen Sie die Sopranistin Laura Pohl und Tim Ovens am Klavier. Dargeboten werden Lieder von Mussorgsky, Schumann und Schubert.

Weiter geht die Zeitreise um 15.30 Uhr im Mindener Dom mit Werken von Nikolic Soler und Mozart. Laura Pohl singt Lieder rund um das Thema GLAUBE, begleitet wird Sie dabei von Mateja Zenzerovic am Bajan und Ulf Wellner an der Orgel.

Zum Abschluss werden ab 17 Uhr zum Motto FREIHEIT verschiedene Stücke in der Ratskirche St. Martini gespielt. Dort bringen Laura Pohl, Mateja Zenzerovic und Ulf Wellner Kompositionen von Rudi Goguel und Kurt Weill zu Gehör. Ein besonderes Highlight ist jedoch das Stück „Balada para el Año 3001 (Renaceré)“ von Astor Piazzolla, welches als Geschenk vom Komponisten und Duo-Partner Vladimir Gorup an die Sopranistin Laura Pohl eigens für das Konzert in Minden und für die Besetzung aus Sopran, Bajan und Klavier arrangiert wurde.

Moderiert und begleitet wird die Konzertreihe neben den Künstlern selbst vom Pastor der Mariengemeinde, Frieder Küppers, sowie vom Superintendenten des Kirchenkreises Minden, Jürgen Tiemann.

Die Künstler

Studiert hat Laura Pohl an den Musikhochschulen Detmold und Hannover. 2001 erhielt Sie ein Stipendium des Richard-Wagner-Verbands. Die Sopranistin wirkte unter anderem bei zahlreichen Opernaufführungen mit. Laura Pohl widmete sich neben dem romantischen Repertoire besonders der zeitgenössischen Musik.

Mateja Zenzerovic wurde in Pula (Kroatien) geboren. Sie absolvierte ein internationales Studium, bei dem Sie von 2001 bis 2005 an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover studierte. Mit ihrer Musik schafft sie es, ihr Publikum mit auf eine Reise in beeindruckende Sound- und Tonbereiche zu entführen und zeigt immer wieder ganz neue Dimensionen auf.

Das Studium der Kirchenmusik absolvierte Ulf Wellner in Leipzig und Antwerpen. Eine erste Anstellung erhielt er als Assistent des Leipziger Nikolaikantors und Universitätsmusikdirektors. 2013 übernahm Ulf Wellner die Stelle als Kantor an der Ratskirche St. Martini. Zusätzlich arbeitet er auch als Dozent an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford.

Der gebürtige Flensburger Tim Ovens studierte in den Solisten- und Meisterklassen von Hans Leygraf. Seit 1989 lehrt Tim Oven an den Hochschulen in Hannover, Wien und China. Sein Repertoire umfasst sämtliche Bereiche der Klaviermusik sowie die Auseinandersetzung mit der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.

„Mindener Zeitinseln kompakt“ in der Innenstadt

Die musikalische Zeitreise ist eingebettet in die Mindener Zeitinseln, die am 18./19. Juni in der Innenstadt das Mindener Plus an Geschichte zeigen. Besucher und Gäste können auf NRWs großer historischer Bühne in diesem Jahr erneut verschiedene Epochen der (Stadt-)Geschichte erleben. Von der Steinzeit über das Mittelalter und das Japan des 16. Jahrhunderts bis hin zu Kaffeeröstern anno 1756 und der „Franzosenzeit“ zu Beginn des 19. Jh. reichen die vielfältigen Darstellungen.

Weitere Informationen sowie den Flyer zu den Mindener Zeitinseln kompakt 2016 erhalten Sie bei der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423 Minden, Telefon (05 71) 829 06 59, Fax (05 71) 829 06 63, E-Mail: info[at]mindenmarketing[dot]de und online unter www.minden-erleben.de.

Minden neu entdecken

Minden. Auf eine Entdeckungstour durch die „grüne Lunge“ der Stadt sowie der Weserpromenade und Schlagde können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger am 21. Mai 2016 begeben. Die Stadt Minden bietet vier unterschiedliche Stadtführungen an. Die kostenlosen Spaziergänge beginnen am Informationsstand vor dem Rathaus am Markt 1. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher wird um vorherige Anmeldung bei Cindy Werner, E-Mail: c[dot]werner[at]minden[dot]de, Tel.: 0571/89236 gebeten.

Thematische Führungen zeigen neue Blickwinkel auf die Weserstadt

Eine Führung – Weserpromenade, Glacis und Schlagde im Blickwinkel (F3)

In den kommenden Jahren beschäftigt sich die Stadt Minden mit der Weserpromenade, dem Glacis und der Schlagde. Im Mittelpunkt der Führung stehen die zukünftigen Herausforderungen in diesen Bereichen. Los geht es um 13.15 Uhr (ca. 90 Minuten).

Drei Führungen – Die „grüne Lunge“ der Stadt

Auf die Suche nach Historischem und Botanischem im und am Glacis begeben sich die Teilnehmer/innen der Spaziergänge. Zu entdecken gibt es einiges: Flora und Fauna (Fledermäuse), aber auch einzigartige geschützte Biotope wie alte Baumbestände, Wiesen- und Wasserflächen.

11.30 Uhr – 12.30 Uhr        Geschichte des Glacis und Einblick in die heute vorhandene Pflanzenwelt (F1)

13.15 Uhr – 14.45 Uhr        Rundgang an der Weser – speziell für Kinder (ab 10 Jahren) (F2)

14.30 Uhr – 15.15 Uhr        Ein Eldorado für Fledermäuse (F4)

Flyer zum Tag der Städtebauförderung

Start in den Mai mit Mindener Messe

Zur 111. Mindener Messe lädt die Minden Marketing GmbH gemeinsam mit den Schaustellern ab 30. April ein. MMG
Zur 111. Mindener Messe lädt die Minden Marketing GmbH gemeinsam mit den Schaustellern ab 30. April ein. Foto: MMG

Minden. Das größte Volksfest an der Weser lädt in diesem Jahr bereits ab dem 30. April zur 111. Mindener Messe auf Kanzlers Weide ein.

Ob gemeinsam mit den besten Freunden oder ein Ausflug der Großeltern mit den Enkeln – hier kann man aufregende Runden mit dem Musik Express drehen, Bogenschießen wie Robin Hood oder der Versuchung der süßesten Nascherei erliegen. Weit über 100 Schausteller werden in den kommenden Tagen für eine bunte Mischung aus Kirmesnostalgie und Nervenkitzel sorgen. Traditionell wird es auch in diesem Jahr den beliebten Familientag am 04. Mai und das Höhenfeuerwerk am06. Mai geben. Auch der Muttertag bietet eine kleine Überraschung.

Kirmesspaß für jedermann

Für Familien gibt es eine reiche Auswahl an Kinderkarussells wie z.B. das Märchenland, ein Kinder-Autoscooter oder die Kleinsten können im Schwanenflieger durch die Lüfte schweben. Ein besonderes Highlight für Kinder ist die Time Factory, wo zwischen rollenden Tonnen, Wassereffekten und etlichen Spielgängen der Spaß garantiert ist. Zahlreiche Spielgeschäfte versprechen tolle Gewinne, wenn genug Enten geangelt oder ausreichend Dosen umgeworfen wurden.

Die Adrenalin-Junkies kommen bei den unterschiedlichen Fahrgeschäften voll auf ihre Kosten. Ob bei Klassikern wie dem Break Dancer oder dem Musik-Express, oder mit dem „Frisbee“ den Kick der Schwerelosigkeit in der rotierenden Maxi-Gondel erleben, hier findet jeder etwas, das den Puls höher schlagen lässt.

Das Europarad mit seinen 38 Metern Höhe ist ein wahres Highlight besonders für die frisch Verliebten unter den Messebesuchern. Hier lässt sich ein unvergesslicher Ausblick über Minden genießen. Das passende Lebkuchenherz für die Liebste sollte für einen gelungenen Abend auf der Messe nicht vergessen werden.

Die traditionelle Eröffnung der Messe findet am 30. April um 16 Uhr im Zelt von Radecke statt. Mit dem traditionellen Fassanstich durch den Mindener Bürgermeister wird der Startschuss für die 111. Messe auf Kanzlers Weide gegeben. Kein leckeres Getränk sondern einen akustischen Genuss verspricht das Duo „White Coffee“, die mit Einflüssen aus Jazz, Reggae, Soul und Funk die Eröffnung begleiten.

Familientag am Mittwoch

Ob Schau- und Belustigungsgeschäfte, ob Losbude, Gastronomiestand, Imbissbetrieb oder Süßwarenstand, am Mittwoch, den 04. Mai, dem traditionellen Familientag, erwarten den Besucher stark ermäßigte Preise auf der Messe. Um Familien mit Kindern den Besuch der Mindener Maimesse zu versüßen, reduzieren viele Fahrgeschäfte den Fahrpreis am Familientag erheblich. Da lohnt sich der Besuch gleich doppelt.

Auch bei dieser Maimesse kann man sich schon auf das traditionelle Höhenfeuerwerk der Schausteller am Freitag (06. Mai) freuen. Bei Einbruch der Dunkelheit ruht für dieses besondere Schauspiel das bunte Treiben der zahlreichen Fahrgeschäfte, um die Messebesucher mit den Lichtspielen am Himmel zu begeistern.

Weitere Informationen bei der Minden Marketing GmbH, Domstr. 2, 32423 Minden, Telefon (05 71) 829 06 59, E-Mail: info[at]mindenmarketing[dot]de oder im Web unter www.minden-erleben.de


Geänderte Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten der Mindener Messe haben sich geändert:
Mo. – Do.: 15:00 – 22:00 Uhr
Fr.: 15:00 – 23:00 Uhr
Sa.: 14:00 – 23:00 Uhr
So.: 14:00 – 22:00 Uhr

Kabinettausstellung „Von Kopf bis Fuß“

Das Mindener Ludwigsbad an der Weser gegenüber der Fischerstadt im Jahr 1932. Foto: Mindener Museum
Das Mindener Ludwigsbad an der Weser gegenüber der Fischerstadt im Jahr 1932. Foto: Mindener Museum

Minden. Körperpflege ist ständige Begleiterin unseres Alltags. Nur wer auf sein Äußeres achtet, hat gesellschaftlich Erfolg und bleibt gesund: Das zumindest suggeriert uns die Werbung mit ihren Idealen von Schönheit und Gesundheit.

Die Geschichte der Körperpflege ist einem ständigen Wandel unterworfen, wie die Kabinettausstellung „Von Kopf bis Fuß – Körperpflege im Wandel der Zeit“ ab 23. April im Mindener Museum zeigt. Die Ausstellung ist Teil des Themenjahres „Körperkultur“ der Museumsinitiative OWL.

Was vor einigen hundert Jahren noch als „sauber“ galt, würde heute ungepflegt wirken. Wer weiß noch, dass Schwimmbäder früher nicht nur zum Schwimmen da waren, sondern eine wichtige hygienische Aufgabe erfüllten? Eine tägliche Dusche ist erst seit recht kurzer Zeit eine Selbstverständlichkeit.

Im Laufe der Jahrhunderte entstand eine Fülle von Berufen, Erfindungen und Produkten, die das starke Interesse am eigenen Aussehen belegen. Zahlreiche Exponate aus Sammlungsbeständen des Mindener Museums laden zu einer Entdeckungsreise von „Kopf bis Fuß“ ein. Die Ausstellung in der Ritterstraße eröffnet am 23. April 2016 um 16 Uhr. Der Eintritt zur Eröffnung ist frei. Die Ausstellung wird bis zum 4. September 2016 gezeigt.

Weitere Informationen unter www.mindenermuseum.de oder Telefon (0571) 9724020 oder per E-Mail an museum[at]minden[dot]de. Museumspädagogische Begleitangebote gibt es auf Anfrage.