Domschatz entdecken

Der Domschatz Minden beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen christlicher Kunst in Deutschland. Darunter der Petrischrein (vorne) und der Gießlöwe (hinten), den Heinrich der Löwe 1168 mit nach Minden brachte. Foto: Amtage
Der Domschatz Minden beherbergt eine der bedeutendsten Sammlungen christlicher Kunst in Deutschland. Darunter der Petrischrein (vorne) und der Gießlöwe (hinten), den Heinrich der Löwe 1168 mit nach Minden brachte. Foto: Amtage

Christliche Kunstschätze aus elf Jahrhunderten entdecken, das ist im Domschatz Minden am Kleinen Domhof möglich. In der Domschatzkammer werden Exponate von europäischem Rang gezeigt. Darunter einmalige Stücke wie das Mindener Kreuz (1120) oder das „redende“ Armreliquiar der heiligen Margarethe, das als das älteste bekannte Reliquiengefäß dieser Art gilt. Zu den Besonderheiten gehört auch das Aquamanile in Löwenform. Das Gießgefäß schenkte Heinrich der Löwe 1168 dem Mindener Bischof.

Hans-Jürgen Amtage, der auch Vorsitzender des überkonfessionellen Fördervereins Dombau-Verein Minden (DVM) und ehrenamtlicher Geschäftsführer der Domschatzkammer ist, nimmt Sie eine Stunde lang mit in die bewegte Geschichte des alten Bistums Minden, das von Karl dem Großen um 800 gegründet wurde und stellt Ihnen kurzweilig die bedeutenden Exponate des Domschatzes Minden vor.

Buchung der Führung mit Hans-Jürgen Amtage im Domschatz Minden,
Kleiner Domhof 24, 32423 Minden, Telefon (0571) 83764119 und unter amtage[at]stadtfuehrung-minden[dot]de.

www.domschatz-minden.de