Reges Interesse an Mauer von Minden

Hans-Jürgen Amtage (3. v. r.) erläutert den Teilnehmern der Themenführung "Die Mauer von Minden" die Bedeutung der mittelalterlichen Stützmauer. Foto: Christa Weigelt
Hans-Jürgen Amtage (3. v. r.) erläutert den Teilnehmern der Themenführung „Die Mauer von Minden“ die Bedeutung der mittelalterlichen Stützmauer. Foto: Christa Weigelt

Reges Interesse herrschte an der Themenführung „Die Mauer von Minden“ am 17. April. 90 Minuten Geschichte und Geschichten über die geheimnisvolle Mauer, die sich in vier Teilbereichen quer durch die Mindener Innenstadt zieht und die Stadtentwicklung im Mittelalter wesentlich mit beeinflusst hat. Viel hinterfragt wurde von den Teilnehmern der Führung aber auch die Entwicklung von einzelnen (Geschäfts-)Häusern in der City. Die Themenführung ist ein Angebot der Minden Marketing GmbH.

Minden startet in touristische Saison 2016

Neu im Programm der Minden Marketing GmbH sind die Familienführungen mit der Marktfrau Martha, die speziell für Kinder konzipiert worden sind und eine spannende Reise in die Vergangenheit der Stadtgeschichte versprechen. Foto: MMG
Neu im Programm der Minden Marketing GmbH sind die Familienführungen mit der Marktfrau Martha, die speziell für Kinder konzipiert worden sind und eine spannende Reise in die Vergangenheit der Stadtgeschichte versprechen. Foto: MMG

Minden. Wenn die Sonne wieder öfter scheint und die Bäume anfangen zu blühen, beginnt die schönste Zeit des Jahres. Der Frühling bringt nicht nur gute Laune, sondern auch viele attraktive Angebote für die Besucher und Bewohner Mindens.

So startet die Minden Marketing GmbH nicht nur mit Veranstaltungen wie der Mindener Maiwies’n mit Tanz in den Mai und der Mindener Maimesse am 30. April in die Saison 2016, sondern auch mit spannenden Stadtführungen. Neu im Programm sind die Familienführungen mit der Marktfrau Martha, die speziell für Kinder konzipiert worden sind und eine spannende Reise in die Vergangenheit der Stadtgeschichte versprechen. Als Tipp für Kindergeburtstage besonders beliebt.

Für kleinere Gruppen von bis zu zwölf Personen kann eine Stadtführung im Elektro-Mini-Bus gebucht werden. Eine ganz neue Art Minden und versteckte Winkel umweltbewusst mit einem Gästeführer zu erkunden. Individuelle Tagesangebote stellt die Tourist-Information der Minden Marketing GmbH speziell für Gruppen- oder Individualreisende zusammen. Hierbei dürfen auch eine Fahrt mit der Mindener Fahrgastschiffahrt und eine Besichtigung der Schiffmühle nicht fehlen.

Was die Mindener früher getrunken haben und heute noch trinken, ein kulturgeschichtliches Denkmal der besonderen Art – „Alter Friedhof“ und Botanischer Garten, der Mindener Bahnhof als Endpunkt der Köln-Mindener Eisenbahnlinie, das alles sind nur einige Eindrücke, die Mindens Stadtführer während der verschiedenen Führungen wieder mit Leben füllen. Auf vielfachen Wunsch wird auch in diesem Jahr in der beliebten öffentlichen Führung ein dunkles Kapitel der Mindener Stadtgeschichte lebendig, die Hexenverfolgung.

Auf öffentlichen Führungen am Wasserstraßenkreuz und am Kaiser-Wilhelm-Denkmal darf sich gefreut werden sowie auf öffentliche historische Stadtführungen, die jeden Samstag von April bis Oktober um 15 Uhr in der Mindener Innenstadt stattfinden. Auch der Fahrspaß kommt bei den diesjährigen Saisonangeboten nicht zu kurz. Segwaytouren und Themenführungen mit dem Fahrrad runden das Angebot für die Saison 2016 ab.

Im aktuellen Flyer „Führungen 2016“ (hier zum Download), aber auch erhältlich in der Tourist-Information oder online unter www.minden-erleben.de, werden die öffentlichen Stadtführungen zu spezifischen Themen angeboten.

Weitere Informationen und die Termine zu den Führungen erhalten Sie bei der Tourist-Information der Minden Marketing GmbH, Domstraße 2, 32423 Minden,
Telefon (05 71) 829 06 59 oder per E-Mail info[at]mindenmarketing[dot]de.

Fischerstadt: Neues Leben in alten Gemäuern

Minden entdecken mit dem Journalisten Hans-Jürgen AmtageViel zu berichten gibt es bei der Themenführung „Johanneskirchhof, Schlagde und Fischerstadt“. Nicht nur, dass es über Jahrhunderte eine enge Verbindung zwischen dem Siedlungskern an der Weser und dem Stift auf der anderen Seite der Stadtmauer gab. Auch das Selbstbewusstsein der Fischerstädter ist über Jahrhunderte eine ganz besondere Haltung gewesen. Die früheren Kaufleute und späteren Fischer und Schiffmüller führten zeitweise nicht nur ein eigenes Banner und Siegel, sondern konnten auch auf einen eigenen Bürgermeister verweisen, wie Hans-Jürgen Amtage bei seinen Führungen (Foto) berichtet. Und er kann mit Freude darauf verweisen, dass auch heute wieder die Fischerstädter mit einem gesunden Selbstbewusstsein auftreten und diesen besondern Siedlungsbereich zu neuem Leben erwecken. Beispielsweise mit den „Fischerstadt-Geschichte(n)“, zu denen die Gemeinschaft der Fischerstadt jeden ersten Mittwoch im Monat, 19 Uhr, einlädt. Anmeldung für dieses besondere Erlebnis bei Petra Hagen unter Telefon (0177) 6865474.

Die Gemeinschaft der Fischerstadt auf Facebook

Fischerstadt-Geschichten